Previous Entry Share Next Entry
022
elfy
elfy wrote in lost_kingdom_09
Dann aber schüttelte er den Kopf, blieb bei den gewählten Sachen.
Sie hängte sich bei ihm ein.
Als sie nach Hause liefen meinte er: "Mein Vater hat immer viel getrunken."
Sie drückte seinen Arm. "Mein Vater hat immer gesagt, dass ich ihm keine
Schande machen soll."

Es war interessant, wie sie immer mit was rausrückte, wenn er was
preisgab. "Passt zu dem, was du bisher über sie erzählt hast."

Ein schräges Lächeln. "Die Nachbarn sollten nicht reden.... Weißt du,
wie oft ich schon überlegt habe, nackt bei ihnen im Vorgarten
aufzukreuzen mit einem Tross von genauso nackten Freunden?"

Mika lächelte. Das wäre keine Aktion für ihn, da würde er sich viel zu
sehr schämen, egal wie viele andere nackte Freunde noch dabei wären.
"Wohnen sie auch hier in London?"

"Auch, ja. Allerdings in Mayfair."

Er nickte, schloss die Haustür auf und erklomm mit Divo die
Treppenstufen zur Wohnung.

"Außerdem haben sie ein Haus in Kent und eine Wohnung in Monaco."

"Warum sind deine Eltern so reich?"

"Weil mein Vater einer der führenden Anwälte Englands ist."

"Oh. Okay." Mika schloss auch die Wohnungstür auf.
Einen Moment dachte er wehleidig an sein Gepäck. Er würde sich wirklich
wohler fühlen, wenn er langsam mal seine Kleidung da hätte. Und seine
Bücher. Einen Teil ließ er sich ja (VERSICHERT) hinterherschicken, die
kamen vermutlich morgen. Hoffentlich.

Die Wohnung war schon vertraut. Es roch angenehm.

"In 10 Minuten im Wohnzimmer?", fragte Mika.

"Ja, gern. Willst du ins Bad?"

"Ja, kurz." Da ging er auch hin, Kontaktlinse rein, er war einfach daran
gewöhnt.
Etwas frisch machen, dann machte er sich noch Tee und war dann da.

Sie hatte Chips und Bier hingestellt, trug Trainingshose und formlosen
Pullover.

Die Cola hatte Mika noch mal in den Kühlschrank getan. Er pflanzte sich
aufs Sofa, falls Divo die DVD raussuchte und einlegte.

Sie legte die Silberscheibe ein und rutschte dann neben ihm aufs Sofa,
reichte ihm die Fernbedienung.

Er klickte, bis das Ding lief und schaute dann mit ihr... ihm, den Film.
Er knabberte Chips, trank seinen Tee, holte sich dann das alkoholfreie
Bier aus dem Kühschrank und wenn das alle war, gab es Cola.
Sie saßen durchaus recht nah beieinander.

"Liebes Gesicht", kicherte sie. "Als wenn der überhaupt wüsste, wie ein
liebes Gesicht geht!"

Mika lächelte über den Kommentar, machte selbst aber keine. Er war nicht
so der Film-Kommentierer.
Es fiel ihm auch schwer, sich wirklich vollends auf den Film zu
konzentrieren. Er fragte sich, ob diese Sache von heute morgen, mit dem
Ding an seinem Hals noch galt. Und ob es gut war oder schlecht, dass er
nichts von Krankenhaus gehört hatte. Und was diese komische Sache bei
dem Zwischenfall mit dem Brieföffner gewesen sein musste.
Er wünschte, es ergäbe einen Sinn.

"Sehr cool...", meinte Divo schließlich. Es trank aus der Flasche. "Was
machen wir denn jetzt?"

"Weiß nicht. Hätte ich meine Sachen da, würde ich mich vermutlich ein
wenig auf morgen vorbereiten."

"Was steht morgen an?"

"Eigentlich nur Papierkram, nehme ich an. Erste Treffen, die Professoren
kennenlernen, alles gezeigt bekommen, Stundenpläne, sowas."

"In die Uni, morgen also?"

"Ja."

"Wann geht es in die Klinik?"

(welches Krankenhaus?)
wegen der blutprobe.
der typ sagte, wenn direkt was gefunden wird, melden sie sich am selben
tag, ansonsten erst in drei wochen.

?

Log in